Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Nonnemacher

Was für eine Scheinheiligkeit: Brandenburgs grüne Ministerin fährt, wenn es darauf ankommt, doch lieber mit einem benzinbetriebenen Auto.

11. Juli 2021 / 17:00 Uhr

Von wegen nur mit Elektroauto unterwegs: Grüne Ministerin fährt lieber Benziner

Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hatte im März verkündet, ab jetzt nur noch mit einem Elektroauto unterwegs zu sein. Sie war damit das erste Kabinettsmitglied, das den Benziner an den Nagel hing und mit einem neuen E-Audi unterwegs war.

Fehlendes Vertrauen

Doch wie die Berliner Zeitung mitteilt, währte das Glück nicht lange. Denn nach nicht einmal vier Monaten hat Nonnemacher ihren E-Dienstwagen wieder gegen einen Benziner zurückgetauscht, als sie von Potsdam nach Ravensbrück fahren wollte.

Die Begründung: Die Reichweite des Elektroautos reichte nicht aus, um diese Dienstfahrt zu absolvieren. Man habe zu wenig Erfahrungswerte bei der Nutzung des neuen E-Autos auf längeren Strecken gehabt.

Glatte Lüge

Also war der VW Passat „Business“ ihres Stellvertreters gerne willkommen. Allerdings nur heimlich. Selbst auf Nachfragen behauptete ihr Sprecher, dass „Frau Nonnemacher nur ihren Elektro-Audi, auf Langstrecken mit Ladestopp, benutze.“ Glatt gelogen, wie sich herausstellte.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

23.

Mai

13:52 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen