Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Frau_in_Handschellen_Demo6.3.

Es tut einem das Herz weh, wenn man dieses Video vom brutalen Vorgehen der Polizisten gegen eine 65-Jährige ansieht.

7. März 2021 / 10:15 Uhr

Das ist nicht mehr normal! 65-Jährige wird unter Tränen in Handschellen abgeführt

Solche Bilder machen Polizisten unsympathisch: Eine 65-jährige Frau wurde gestern, Samstag, von Polizisten brutal behandelt. Ihr wurden Handschellen angelegt und sie wurde ins Polizeiauto gesteckt, weil sie offenbar am Gehsteig zu geringen Abstand hielt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Spezialeinheit gegen eine wehrlose Frau

Eine wehrlose Frau wird von einer Spezialeinheit der Polizei wegen einer Lappalie – gelinde ausgedrückt – unschön behandelt. Die Frau schreit um Hilfe, weint – ein Bild, für das ÖVP-Innenminister Karl Nehammer verantwortlich ist, der „härteres Einschreiten“ der Beamten gegen friedliche Spaziergänger fordert.

Und leider gibt es inzwischen schon eine Reihe von Polizisten, die der Anordnung Nehammers Folge leisten und brutal vorgehen, auch gegen ältere Staatsbürger, wie in Innsbruck, wo ein 82-jähriger Mann von Polizisten blutig geschlagen wurde. Siehe YouTube-Video:

https://www.youtube.com/watch?v=JR1x3F1hStI

Bei vermummtem “schwarzen Block” gehen Polizisten in Deckung

Es sind Bilder, die man in Österreich bis vor kurzem noch nicht für möglich hielt, Bilder, die uns via Nachrichtenagenturen sonst aus Staaten geliefert wurden, wo Diktatoren herrschen.

Polizisten sind stark, wenn es gegen ältere, wehrlose Frauen geht. Sie verstecken sich, wenn der “schwarze Block” der Antifa vermummt durch die Straßen zieht und Sachschaden anrichtet.

Willkürliches Vorgehen der Beamten

Bezeichnend, wie willkürlich vorgegangen wird, waren die Anzeigen gegen viele friedliche Demonstranten, während sich bei schönem Wetter auf Parkwiesen Menschen dicht aneinander drängten, ohne dass die Polizei einschritt. Gestraft wurde, wer sich durch die Teilnahme an der Protestkundgebung der regierungskritischen Seite anschloss.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

14.

Jun

11:19 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief