Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt: Wissenschaftler fanden jetzt heraus, dass das Corona-Virus doch in einem chinesischen Labor entstanden sein dürfte.

15. Januar 2021 / 15:33 Uhr

Mikrobiologin: Coronavirus stammt wohl doch aus dem Labor

Die österreichische Mikrobiologin Rossana Segreto, Mitglied einer internationalen Forschergruppe, die sich mit den Umständen der Entstehung des Covid-Virus beschäftigt, erklärt in einem Interview mit der Presseagentur APA, dass das Virus doch in einem Labor entstanden sein könnte. Diese Möglichkeit sei aus politischen Gründen kaum untersucht worden, so die Spitzenwissenschaftlerin.

„Ich wünschte, ich hätte diese Zusammenhänge nie gefunden“

Große Freude hat die Wissenschaftlerin mit ihrer Erkenntnis nicht, wie sie betont:

Die Suche nach dem Ursprung des Virus ist politisch brisant, als Wissenschaftlerin möchte ich auch keinem Verschwörungstheoretiker in die Hände spielen, ich wünschte, ich hätte diese Zusammenhänge nie gefunden.

Trotzdem muss die Innsbrucker Forscherin eingestehen, dass alles auf eine Labormanipulation als Ursprung für die Pandemie hindeutet. Unrealistisch wäre das nicht, denn direkt im Epizentrum der ersten Ausbrüche in Wuhan liegt ein berüchtigtes Labor, in dem unter unprofessionellen Umständen an Corona-Viren geforscht wird.

Keine Fachzeitschrift wollte Erkenntnisse veröffentlichen

Dazu erhebt die Biologin schwere Vorwürfe:
Es gibt nach wie vor keinen wissenschaftlich nachvollziehbaren Beweis, dass sich der Erreger auf natürliche Weise entwickelte und nicht in einem Labor entstand.
Trotzdem habe man einen Laborunfall als Ursprung der Pandemie von Anfang an ausgeschlossen. Die Veröffentlichung der vom Forscherteam aufgestellten Erkenntnisse stellte sich, wenig überraschend, als schwierig heraus: Sieben wissenschaftliche Journale hätten die Publikation verweigert, erst das Fachjournal „BioEssays“ veröffentlichte sie.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

Politik aktuell

5.

Feb

08:00 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player