Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Die Krone macht sich über die Abwesenheit von FPÖ-Politikern bei einer Angelobung lustig und erwähnt aber nicht, dass diese aufgrund einer Corona-Infektion nicht erschienen, um andere nicht zu gefährden.

21. November 2020 / 00:53 Uhr

FPÖ-Beschimpfen um jeden Preis: “Krone” brüskiert Covid-infizierten Rettungssanitäter

Ein Artikel der Kronen Zeitung (FPÖ-Politiker Leo Kohlbauer hat ihn auf Twitter veröffentlicht), in dem die FPÖ in üblicher Manier einmal mehr ins Lächerliche gezogen wird, löst Verwunderung aus. Berichtet wird, dass anlässlich der Angelobung des Bezirksparlaments in Wien-Floridsdorf kein FPÖ-Mandatar gekommen war. „Und das in einer Partei, in der es von Covid-Skeptikern wimmelt“, heißt es gleich zynisch in der Einleitung. Die Kronen Zeitung hat dabei den Sachverhalt unvollständig veröffentlicht und nicht einmal beim wesentlich Betroffenen angefragt, konkret Thomas Berl. Auf Facebook teilt dieser nun gegen die “Krone” und namentlich Alexander Schönherr aus:

https://www.facebook.com/thomas.berl.1/posts/3552565564824618

Der Grund, warum die FPÖ-Mandatare nicht kommen konnten, liegt darin, dass Berl bei der Berufsrettung als Sanitäter arbeitet. Unweigerlich hat er viel Kontakt mit Menschen und riskiert dabei auch seine Gesundheit. Er und weitere Kollegen seiner Dienstgruppe haben sich im Zuge ihres Einsatzes mit dem Virus infiziert. „Niemand in meiner Familie hat sich angesteckt und auch niemand in meinem Umfeld, außer die Kollegen von der Rettung“, so Berl, der am Sonntag erste Symptome wahrnahm, sich sofort testen ließ und gleich am Montag das Ergebnis erhielt. In Folge meldete er auch beim Gesundheitsamt alle Personen, mit denen er Kontakt hatte. Einer davon war eben sein politischer Mitstreiter Karl Mareda, der in Folge auch Kontakt zu den anderen Bezirksräten hatte.

Rechtliche Schritte gegen Krone werden geprüft

Da die Quarantäne gesetzlich verpflichtend eingehalten werden muss, selbst dann, wenn Personen nicht erkrankt sind, konnte kein FPÖ-Mandatar zur Angelobung kommen. Auf Facebook schreibt Berl unter anderem:

Zwischen den Zeilen kommt es außerdem so hinüber, als würde man Schadenfreude empfinden, dass ein FPÖ-Funktionär an Covid-19 erkrankt ist. Aus dem Grunde möchte ich Sie bitten, dass Sie sich folgende Frage stellen: Ist die eigene Gesundheit und die Rücksicht auf andere Bezirksräte nicht von größerer Bedeutung, als bei einer Angelobung dabei zu sein? Für mich hat das Wohl anderer IMMER Vorrang!

Berl prüft aufgrund der unseriösen Berichterstattung der Kronen Zeitung rechtliche Schritte, kündigte er gegenüber unzensuriert an.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

31.

Mrz

15:00 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung